ERGOSOMA

Das Prinzip Fakten Das Spektrum

ERGOSOMA - Fakten

Ergosoma hat eine ausgleichende Wirkung auf das vegetative
Nervensystem. Dieses bedeutet ein lebendiges, dynamisches
Gleichgewicht zwischen Sympathikus (Stress / Aktion) und Parasympathikus (Beruhigung / Verdauung / Regeneration) – state of equilibrium.  Es entsteht eine höhere Flexibilität der Körperfunktionen und zur Verarbeitung innerer und äußerer Reize.

In einer Forschungsarbeit an der Universität Witten- Herdecke über Sinnesphysiologie in Kombination mit Ergosoma nach R. V. Tajon ergab sich ein umfangreiches Vegetativportrait. Die folgenden Diagramme mit der Sympathikus-Aktivität und dem syst. Blutdruck sind ein Auszug der Forschungsarbeit und zeigen gemittelte vegetative Verläufe mit Messwerten (1) vor,  (2) während und (3) nach Ergosoma-Anwendungen.

Es lässt sich ein beruhigender, entspannender und Kreislauf
regulierender Einfluss erkennen.

Der Wachheitszustand, die Aufmerksamkeit und Handlungs-
Kompetenz ist nach einer Ergosoma-Anwendung deutlich ver-
bessert. Dies geht mit einer umfangreicheren globalen / cere-
bralen Vernetzung und Beobachtungsgabe einher.

Diagramm Forschungsergebnisse